Home

Tatort: Gruppe „Sag ja zu HC Strache und Norbert Hofer“
Mitgliederanzahl: 10.263 (Stand 14.11.2017)
Administratoren: 10

  • Andrea Kellner – Funktionärin bei FPÖ Niederösterreich
  • Doris Kodnar – Bezirksrätin bei FPÖ Wien Floridsdorf
  • u.A.

Tatzeit:
13.11.2017, nur ein Tag, nachdem mindestens 11 FPÖ-FunktionärInnen dem
NS-Jagdflieger Walter Nowotny am Wiener Zentralfriedhof huldigten, ausgerechnet am 99. Jahrestag der Ausrufung der Republik Österreich am 12. November 2017.

12. November 1918: Ausrufung der Republik Österreich
15. März 1938:  Ende der 1. Republik durch den Anschluss an Hitlerdeutschland
1. Mai 1938: Walter Nowotny trat in die NSDAP ein
9. November 1938: Die Novemberpogrome läuteten die Judenverfolgung des NS-Regimes ein, jenes Regimes, das der von Adolf Hitler ausgezeichnete Jagdflieger Walter Nowotny gegen die Alliierten verteidigte und somit bis zum 8. November 1944 (er fiel an diesem Tag) mithalf, den Holocaust fortzuführen
9. November 2017: Alle FPÖ-Abgeordneten verweigerten den Applaus zur Rede des Bundeskanzlers Christian Kern im Parlament anläßlich der Novemberpogrome

Am 13.11.2017 also postete eine Renate Glaser einen Artikel aus „Heute.at“, in dem es um die für 15.11.2017 geplante Lichterkette gegen die Regierungsbeteiligung der rechtsextremen und längst offen ihre Nähe zum nationalsozialistischen Gedankengut zeigenden FPÖ geht.
Unter den Organisationen, die zur Lichterkette aufrufen, befinden sich die Jüdischen Österreichischen HochschülerInnen.

Dem Kenner der rechtsextremen, antisemitischen FPÖ-Szene ist sofort klar, den Führer der FPÖ anpatzen geht schon mal gar nicht, und auch noch von Juden???
Jetzt verteidigen die selbsternannten Heimat- u. Kulturverteidiger die wenigen verbliebenen Juden gegen „die Invasion der judenhassenden Moslems“ (O-Ton) und dann werden die auch noch undankbar?

 

Dass die 3 Personen, denen diese Aussage gefällt, eingefleischte FPÖ-Wähler sind, versteht sich von selbst.

Schon lange keimt der latent vorhandene Antisemitismus neben der Anti-Moslem Hetze der FPÖ auf.
Nicht erst seit der damalige FPÖ NAbg. Johannes Hübner den Architekten der österreichischen Verfassung, Hans Kelsen als „eigentlich Hans Kohn“ bezeichnete und von „sogenannten Holocaustüberlebenden“ bei einem rechtsextrem Kongress sprach, oder den Aussagen Manfred Duswalds in der FPÖ-finanzierten „die Aula“, in der 1945 aus dem KZ Mauthausen befreite Menschen unter anderem als „Kriminelle“ und „Landplage“ bezeichnet wurden.
Ingrid Danis ist allerdings nicht das einzige Mitglied, das seinen Antisemitismus in dem Thread öffentlich zeigt, in dem auch die Nassereither Parteiobfrau Marion Senger van Rens mitkommentiert:

Auch dafür gibt es Fans in der freiheitlichen Gemeinschaft:

Und hier noch die Analyse der für diese Antisemiten maßgeblichen Meinungsbildner:

12 Kommentare zu “FPÖ Gruppe: „sag ja zur Judenvernichtung“

  1. Ich bin nur mehr Sprachlos, aber die Seite und auch der „Victor Orban Club“ auf FB da sollte sich die Staatsanwaltschaft damit beschäftigen, da gabs seit den letzten 2 Tagen wieder dutzenden meines Erachtens strafrechtlich relevante Kommentare.

    Gefällt mir

  2. Pingback: FPÖ-Gruppe: „Geschichtslüge Holocaust“ | Rechtsdrall

  3. Wer bitte behauptet den absoluten Unsinn, dass am 12.11.1918 die „Republik Österreich“ ausgerufen wurde. Ja, es war am 12.11.1918 die Ausrufung der einzigen „Republik“ in den Kernländern des Österreichs, der Monarchie, in der Neuzeit. Aber ausgerufen wurde nicht „Republik Österreich“, welche am 21.10.1918 mit dem „Gesetz über die Staatsform“ erstmalig innerstaatlich beschlossen wäre bzw. deren Name als Diktat von einem nie rechtsgültig existenten Original Staatsvertrag von St. Germain-en-Laye vom 10.9.1919 stammen soll, welcher für gar keine Zeit nachweisbar ist.
    Ausgerufen wurde „Republik (Staat) Deutschösterreich“, ein deutscher Freistaat auf Boden der Donaumonarchie, konzipiert als Teil des Dritten Deutschen Reiches, der Weimarer Republik, welche die Rechte des deutschen Staates nie hatte und dem gegenüber mehrfach Anschlussverbot bestand und besteht.
    Diese „Republik (Staat) Deutschösterreich“ sollte an Georg Ritter von Schönerer grundorientiert sein, von welchem Adolf Hitler herkam. Dessen Gedankengut war deutschnational, deutschfaschistisch, großdeutsch, alldeutsch und strikt antisemitisch. Und so waren auch nahezu alle Parteien der „Ersten Republik“, welche 1919 mit „Republik (Staat) Deutschösterreich“ ident gesetzt wurde und zwischen welchen 1919 und 1945/55 rechteübergeleitet werden sollte, großdeutsch, deutschfaschistisch, deutschnational, alldeutsch und antisemitisch. Dr. Karl Renner, Dr. Hans Kelsen und die anderen Vertretenden der „Ersten Republik“ waren enthusiastisch für den Anschluss an NS Deutschland und begrüßten ihn jubelnd.
    Das erste Opfer wurde tatsächlich das Österreich, der Staat, die Monarchie, welche weitergeht und wie am 15.11.2017 in einer von der österreichischen Botschaft Budapest, dem österreichischen Kulturforum Budapest und der Andrassy Universität Budapest organisierten Veranstaltung in der Andrassy Universität Budapest organisierten Konferenz „Aktuelle Aspekte eines österreichisch-ungarischen Kompromisses: 150 Jahre Ausgleich Österreich-Ungarn“ von Lehrenden der österreichischen und der ungarischen Akademie der Wissenschaften, Univ. Prof.en aus Österreich und den Visegrad Staaten geprüft und bestätigt wurde, als Monarchie Österreich, Ungarn und Österreich-Ungarn aus meiner Person weiter besteht.
    Visegrad ist Ruine einer ungarischen Königsburg am
    Donauknie, in welcher im Mittelalter die Könige von Österreich, Ungarn und Polen zum Beraten zusammentrafen.
    Das Recht auf das Staatsgebiet hierzulande wurde 2016 vom Büroleiter Christian Kerns, Fichtner, mit einem Historiker der SPÖ Zentrale geprüft und bestätigt, liegt seit 11.11.1918 bei meiner Familie und seit 1994 bei meiner Familie.
    Ich bin auch gleichzeitig König von Jerusalem, weil dies mit in der Personalunion ist.
    Ich verstehe daher die Dummheiten, die irrige Privatmeinung(en) nicht, welche da in meinem, unserem Gebiet weiter betrieben werden sollen.
    Die „BundesVerfassung“ inklusive „Bundes-Verfassung“ und „Bundes-VerfassungsGesetz“ ist vom Kanzleramt seit 2016/Ende August 2017 aus dem Original „RIS“ („RechtsInformationsSystem“) des Kanzler Amtes in Wien als einzig ausschlaggebender Rechtsquelle heraus genommen. Seit Anfang September 2017 liegt bei den wesentlichsten Stellen ein Provisorium von mir mit Monarchie, Aristokratie, gewissen demokratischen und einzelnen republiksartigen Elementen.
    Die „Republik (Staat) Deutschösterreich“ ist seit den Vorgaben der Alliierten und Verbündeten im Februar/Frühjahr 1919 als Gesamtes bereits als Konzept untersagt. Es dürfen die Rechte der Monarchie, ihrer Königreiche und Länder in keinerlei Weise übernommen werden.
    1955 wurde im Staatsvertrag von Wien festgelegt, dass „ein (=sächlich, daher das) freie(s), souveräne(s), unabhängige(s) ÖsterReich (Österreich)“, das ist die Monarchie, in allen seinen Gebieten Stand 1921/1927 wiederzuerstehen oder wiederaufgebaut zu werden hat.
    Am 26. Oktober 1955 wurde folglich vom Belvedere aus auch nicht „Republik Österreich ist frei“, sondern „ÖsterReich (Österreich) ist frei“ ausgerufen, das ist die Monarchie. Das Österreich hat seinen Namen nach denen von Österreich, das waren die Habsburg Verwandten. 1921 wurde von der Entente mit Druck auf das Parlament in Budapest bei sonstigem Überrennen durchgesetzt, dass Habsburg des Landes verwiesen wurden und 1955 im Staatsvertrag ist festgehalten, dass noch kein/e Habsburg Verwandte/r folgen darf. Da mein Urgroßonkel Viktor Weber von Webenau 1916 bis 1918 Stellvertreter Kaiser König Karls I./IV. an strategischen Stellen war und bei Karls freiwilligem personenbezogenem Verzicht der höchstberechtigte Nicht Habsburg Verwandte für die automatische Thronfolge war, der amtsfähig und funktionstauglich war, folgte mit 11.11.1918 meine Familie, da Karl als Hausvorstand der Habsburg wieder auf den Thron wollte und daher kein/e andere/r Habsburg Verwandte/r folgen konnte, aber die Monarchie aufrecht blieb, über automatische Thronfolge. Wir haben seitdem die monarchischen Rechte – ich habe diese seit Ableben meines Opa 1994, seit 24.8.2014 für das Parlament in Wien innerstaatlich und seit November 2016 auch für die UNO Protokollabteilung in Wien völkerrechtlich, beides offiziell. Die Rechte für Ungarn habe ich seit 16.7.2015 offiziell, sie wurden mir von einem Gesandten Dr. Viktor Orbans vom Parlament in Budapest übertragen. Seit September 2015 habe ich durch den hohen Budapester Psychologist Arpad Sebestyen die Rechte für Österreich-Ungarn.

    Gefällt mir

  4. Rechtsdrall, nehme ich: Gegen zu hohen schlechten Cholesterinspiegel.

    Ansonsten: Meint Ihr, dass die lehrenden Mitglieder der österreichischen und der ungarischen Akademie der Wissenschaften, Univ. Prof.es und Wissenschaftler aus Österreich und den Visegrad Staaten, die die Monarchie aus meiner Person am 15.11.2017 bei einer von der österreichischen Botschaft Budapest, dem Österreichischen Kulturforum Budapest und der Andrassy Universität Budapest organisierten Konferenz in der Andrassy Universität Budapest zu den heutigen Auswirkungen von 150 Jahre Ausgleich Österreich-Ungarn im Jargon des einfachen Volkes verrückt sind, nur weil nach dem hohen, in Austestungen sehr erfahrenen Budapester Psychologist Arpad Sebestyen sie zum Ergebnis erhielten, dass aus meiner Person die Monarchie weiterhin aufrecht ist. Oder sind es Generalprokuratur beim OGH, der VfGH, das Ministerium für Iustiz und das Kanzler Amt, weil auch diese nichts anderes heraus bekamen, als dass es eben keine rechtsgültige Republiksausrufung gab und die „BundesVerfassung“ nicht mehr im Original „RIS“ enthalten ist, welches 2016 im Parlament in Wien und vom Verfassungsdienst des Kanzler Amtes als allein ausschlaggebende Rechtsquelle festgestellt wurde, das Internet „RIS“ korrumpierbar und hackbar ist?
    Psychopharmaka benötige ich keine, das hat der Facharzt für Psychiatrie in Graz bereits festgestellt, ich bin völlig geordnet und habe auch keine besonderen Belastungen. Das ist also bereits geklärt.
    Dass dies publiziert wird, habe ich das Recht, denn Ihr Kontinent ist beleidigend, Versuch der Rufschädigung und geht unter die Gürtellinie. Ihr Niveau ist kein Wünschenswertes.
    Dass die „Republik“ Teil des Dritten Deutschen Reiches, der Weimarer Republik, sein sollte, stammt nicht von mir, sondern aus der damaligen Zeit.
    Dass nicht an Rosa von Luxemburg (das war bekanntlich die Linke) orientiert wurde, findet sich im Eintrag „Ausrufung der Republik Deutschösterreich“ in der de.wikipedia recht detailreich belegt. Die Alternative dazu aber war Georg Ritter von Schönerer, die Alldeutschen bzw. Deutschnationalen. Schönerer war großdeutsch, deutschfaschistisch und strikt antisemitisch. Das findet sich im Eintrag zu ihm in der de.wikipedia.
    Quelle für die Herausnahme der „BundesVerfassung“ ist die Leiterin des Referats Rechtsinformation des Kanzler Amtes, Anita Österreicher, vom 24.8.2017 und der/das Bürgerservice des Kanzler Amtes vom 31.8.2017 und öfter (insgesamt drei Mal) sowie die Kompetenzstelle Rechtsschutz des Ministerium für Iustiz am 1.9.2017.
    Es ist alles, was ich in jener Antwort geschrieben habe, korrekt.
    Angelika Frasl, SPÖ Stadträtin in Wien, wollte sich wegen meiner Aussagen auch an die Staatsanwaltschaft wenden, ist dann darauf gekommen, dass meine Angaben korrekt sind.
    Ich habe mich von mir aus an Staatsanwalt Dr. Jarosch gewendet, mit den von mir gemachten Angaben.
    Man kann also das Diffamieren unterlassen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s