Home

„Zur Info!“ oder „So ist es.“
hätte man sich vom Meister der Social Media-Hetze auf Facebook,
FPÖ-BPO HC Strache, erwartet. Man hätte sich Popcorn holen, die Füße hochlegen und genüsslich dem Wachsen des Threads zusehen können, dem Entstehen absichtlich gelenkter und auch zu erwartender Hasskommentare.

Noch etwas zynischer gibt es Gottfried Waldhäusl, seines Zeichens Landesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Niederösterreich und Nummer 2 hinter Christian Höbart, der übrigens nicht nur unter anderem durch seinen „Höhlenmenschen“-Sager in der Vergangenheit unangenehm aufgefallen war.

Höbart ist unlängst aktiv der Facebook-Gruppe „ISLAM GEHÖRT NICHT ZU ÖSTERREICH ( EUROPA )“ beigetreten, der zahlreiche FPÖ-Politiker, Mitglieder des Österreichischen Bundesheeres, der Polizei und der FPÖ-Gewerkschaft „AUF“ angehören. Einer Gruppe, die durch extreme Hass- u. Hetzkommentare aufgefallen ist und einige Mitglieder wegen ihrer strafrechtlich relevanten Kommentare auch schon angezeigt wurden. Dazu folgt ein gesonderter Artikel.

höbart islam-gruppe

Gottfried Waldhäusl also postet einen Artikel einer deutschen Zeitung, in dem berichtet wird, dass eine Politikerin der deutschen Partei „Die Linke“ wegen des Verdachts auf Eigengefährdung in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen wurde und kommentiert das mit „So what…“.

Waldhäusl - Reindl
Ein Mensch leidet also an einer psychischen Erkrankung, einer Erkrankung an der wir, wie an jeder anderen Erkrankung auch, absolut nichts Witziges entdecken können.
FPÖ-Politiker ticken aber, wie auch die meisten ihrer Wähler, anders und so kommentiert unter anderem der Seniorensprecher der FPÖ-Trumau/NÖ, Harald Reindl fleißig mit.

Harald Reindl FPÖ-Trumau
Hoffentlich haben die dort gut zugesperrt und den Schlüssel weggeworfen.“ meint er mitfühlend, um dann plötzlich von „grüner Politik“, die bei ihm auch Depressionen verursachen würde, zu schwadronieren und damit sein gefährliches politisches Halbwissen durch die Vermengung Grüne mit Linken unter Beweis zu stellen.
Der in Threads auf rechten Seiten zu erwartende „Witz“ über Grüne „Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus“ darf natürlich auch nicht fehlen, um das Sittenbild und das Fehlen jeglicher Empathie der FPÖ-Politiker zu bestätigen. Und um das Niveau dann doch noch zu heben – beim Versuch sollte es bleiben – ein zweites Mal:

Reindl grüne wiederholung

Was an dieser Headline „aufgelegt“ war, erschließt sich auch nur Reindls blauem Gemüt.

reindl headline aufglegt

GR Attila Zsoltán Pal, seines Zeichens Klubobmann Stellvertreter der FPÖ Traiskirchen tut „die Person zwar menschlich leid„, aber… hat „Pipi in den Augen bei dieser Headline„.

attila pal - pipi in den augen

Die übliche aus der NS-Zeit stammende Bezeichnung linkslinker „Gutmensch“ bzw. in Neusprech verkürzt „Gutis“ darf bei diesem Herren natürlich auch nicht fehlen.

attila pal - linkslinker gutmensch

Attila Zsoltán Pal war es übrigens, der zur nicht angemeldeten Gegendemo zur Refugee-Demo am 26.7.2015 in Traiskirchen aufgerufen hatte.
>zu dieser Veranstaltung folgt ein gesonderter Bericht<

Attila Zsolán Pal
Update 12.8.2015:
Gottfried Waldhäusl fiel gerade wieder auf, als er am 11. August 2015 das Sujet (“Sichere Grenzen für Deutschland”) von Florian Stein (Parteivorstandsmitglied der NPD) mit der Bitte um Weiterverbreitung auf seiner Facebook-Seite teilte. Siehe Artikel bei Heimat ohne Hass[1]

[1] http://www.heimatohnehass.at/2015/08/fpo-nationalratsabgeordneter-waldhausl.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s